Startseite / Australien / Neuseeland: 2 spektakuläre Ziele

Neuseeland: 2 spektakuläre Ziele

Es ist kein Geheimnis, dass man in Neuseeland einige der atemberaubendsten Landschaften der Welt und eine äußerst vielfältige Tier- und Pflanzenwelz findet – als Mutter Natur dieses abgeschiedene Paradies im Südpazifik schuf, hat sie sich fraglos selbst übertroffen. Das Land besteht aus zwei Inseln mit den nüchternen Namen Nordinsel und Südinsel sowie aus vielen kleineren Inseln.

Neuseeland erfreut sich bei Reisenden großer Beliebtheit: Jedes Jahr landen hier rund 3,3 Millionen Besucher, die vor allem von Orten wie Queenstown, dem Milford Sound und Marlborough angezogen werden.

Wir zeigen dir einige weniger bekannte (und besuchte) Orte – von abgelegenen Stränden und Wanderwegen bis hin zu Vogelparadiesen – damit du das Land abseits der ausgetretenen Pfade und Touristenmassen entdecken kannst.

Coromandel Peninsula

Wenn die Sonne scheint ist die Halbinsel von Auckland aus zu sehen, die Coromandel Peninsula liegt auf der Nordinsel Neuseelands. Sie ist geprägt von wunderschönen Landschaftszügen mit Sanddünen und Quellen sowie harten felsigen Küsten. Sie ist in jedem Fall einen Ausflug wert. Menschen aus Städten zieht es auf die Insel mit Ihrer unberührten Natur. Es gibt genug Aktivitäten wie wandern oder surfen. Die Tourismus Branche macht sich in dem kleinen Örtchen auf der Insel nicht umsonst mit ökologisch verträglichen Hotels breit. Die Coromandel Halbinsel befindet sich gegenüber von Auckland. Sie bildet eine natur geschaffene Barriere bevor der Pazifik anfängt.

Früher waren hier allein der Goldminenbau und die Holzverarbeitung des Kauri-Baumes angesiedelt, heute lebt die Halbinsel überwiegend vom Tourismus. Besonders die übrige Szene aus Auckland hat auf der 85 Kilometer langen und 40 Kilometern breiten Landzunge ein Zuhause gefunden, zunehmend gibt es nichtsdestotrotz sowohl Immobilien reicher Städter. Dennoch ist die Halbinsel bislang überaus dünn besiedelt. Bis auf das Städtchen Thames haben die kleinen Orte weit weniger als 5.000 Einwohner. Darum herum liegt ein Paradies aus bis zu 900 Meter hohen Bergketten, subtropischem Regenwald, Stränden und glasklarem Meer.

Tongariro Alpine Crossing

Der Tongariro National Park ist Neuseelands ältester Nationalpark und ein zweifaches Weltkulturerbe. Der Tongariro-Nationalpark ist reich an kultureller Identität und einer dramatischen, beeindruckenden Naturlandschaft. Einzigartige Landformen, darunter die Vulkangipfel Ngauruhoe, Tongariro und Ruapehu, sorgen dafür, dass der Tongariro Alpine Crossing als weltbekannter Treck gilt.

Besuchern wird dringend empfohlen, ihre Fahrzeuge nicht an beiden Enden der Tongariro Alpine Crossing zu parken, sondern mit lizenzierten Betreibern aus nahegelegenen Städten wie National Park Village und Whakapapa Village zu parken und mitzufahren.

Am Ende der Mangatepopo-Straße gibt es jetzt eine Parkbeschränkung von 4 Stunden, um kürzere Spaziergänge zu ermöglichen. Für diejenigen, die die gesamte Tongariro Alpine Crossing durchwandern, bieten unsere zugelassenen, vom Department of Conservation zugelassenen Betreiber nicht nur einen pünktlichen Shuttle-Transport, sondern auch fundiertes Sicherheitswissen über die Wanderung und das Wetter sowie kostenlose Parkmöglichkeiten in ihrem Depot. Sie bieten auch Unterstützung, falls Sie tagsüber ein Missgeschick haben. Die Tongariro Alpine Crossing gilt als die beste eintägige Wanderung, die es in Neuseeland gibt, während andere sagen, dass sie zu den Top 10 der eintägigen Treks der Welt zählt. Viele, die die 19,4 Kilometer lange Reise zurücklegen, werden Ihnen sagen, dass die Steigungen steil und das Wetter unvorhersehbar sein können, obwohl es sich in jeder Hinsicht lohnt.
Bereiten Sie sich auf die Elemente vor. Stellen Sie sicher, dass der Transport so arrangiert ist, dass er Sie am Anfang der Strecke abfährt und Sie am Ende des Tages abholt.